#MehrMenschlichkeitAufSee

#MehrMenschlichkeitAufSee

Auch diesen Winter fliehen weiterhin Menschen vor Gewalt und Perspektivlosigkeit in Libyen und ihren Heimatländern über das Mittelmeer. Mit unserem Rettungsschiff Aquarius sind wir seit Februar 2016 ohne Pause im Einsatz, um Menschen aus Seenot zu retten. So haben wir mit unserem medizinischen Partner Ärzte ohne Grenzen in den vergangenen 20 Monaten über 24.000 Flüchtlinge vor dem sicheren Tod bewahrt.

SOS MEDITERRANEE möchte den Flüchtenden einen Teil der Würde zurückzugeben, die ihnen auf der Flucht genommen wurde. Wir wollen ihren Geschichten eine Stimme geben. Auch dafür hat SOS MEDITERRANEE im Juli den UNESCO-Friedenspreis erhalten. Bei uns an Bord fühlen sich viele der Geretteten das erste Mal seit Monaten oder gar Jahren wieder sicher. Wenn sie sich von den Strapazen der Überfahrt erholt haben, erzählen viele weshalb sie ihre Heimatländer verlassen mussten und wie sie mit der erlebten Entmenschlichung in Libyen umgehen. Aber auch welche Wünsche und Erwartungen sie an die Zukunft haben. Die Geschichten, die wir an Bord sammeln, sind erschreckende Zeugnisse der humanitären Tragödie im Mittelmeer:

Ich dachte, auf dem Meer sterbe ich zu 90 Prozent, in Libyen zu 200 Prozent
(Geretteter an Bord der Aquarius im Oktober 2017)

Gleichzeitig zeigen sie nachdrücklich, dass Menschen – allen Widerständen zum Trotz – von einer besseren Zukunft und einem Leben in Freiheit träumen:

Was ich möchte, ist in Frieden zu leben, wie so viele andere auch.“
(Mary, Gerettete an Bord der Aquarius im Oktober 2017)

Leben retten und Öffentlichkeit für die Geschichten der Geflüchteten herstellen, ist der Grund, weshalb wir seit über anderthalb Jahren durchgehend im Mittelmeer im Einsatz sind.

Das treibt uns als europäische, humanitäre Organisation sowie unsere freiwilligen Mitarbeitenden an Bord der Aquarius an:

Ich träume davon, dass Flüchtende sicher das Mittelmeer überqueren können.“
(Madeleine, Rettungseinsatzleitung auf der Aquarius)

SOS MEDITERRANEE wird den Einsatz auch diesen Winter fortsetzen. Wir werden weiterhin Menschen im Mittelmeer aus Seenot retten, sie an Bord der Aquarius professionell versorgen und mit Respekt und Würde behandeln – so wie es jeder Mensch verdient.

Wir müssen allen Menschen in Seenot eine helfende Hand reichen
(Max, stellv. Rettungseinsatzleitung auf der Aquarius)

Helfen Sie uns dabei! Spenden Sie für unseren Einsatz, teilen Sie unser Spendenvideo mit Ihrem Netzwerk! Werden Sie aktiv für die zivile Seenotrettung im Mittelmeer und helfen Sie unser Netzwerk z.B. durch das Organisieren eines Benefizkonzerts oder einer Spendenaktion für SOS MEDITERRANEE zu erweitern.

Senden Sie jetzt ein Signal der Menschlichkeit und Solidarität mit Schutzsuchenden!
#TogetherForRescue

Solange Menschen ihr Leben auf See riskieren müssen, sind wir da, um sie zu retten.“

Klaus, 61 Jahre, Gründer von SOS MEDITERRANEE

„Das Einzige, was ich möchte, ist in Frieden zu leben, wie so viele andere auch.“

Mary, 26 Jahre, geflohen aus Guinea

„Ich wünsche mir ein Europa, an dessen Grenzen niemand mehr sterben muss.“

Till, 25 Jahre, Rettungsteam

„Ich verließ meine Heimat, um zu leben. Ich verließ Libyen, um zu überleben. Nun hoffe ich endlich auf ein besseres Leben.“

Abdul´has, 17 Jahre, geflohen aus dem Sudan