Dt.-frz. Medienpreis 2017 geht an SOS MEDITERRANEE

Dt.-frz. Medienpreis 2017 geht an SOS MEDITERRANEE

 


 

Die europäische Rettungsorganisation SOS MEDITERRANEE wird mit dem Großen Deutsch-Französischen Medienpreis 2017 ausgezeichnet.

Darauf haben sich die Mitglieder des Deutsch-Französischen Journalistenpreises (DFJP) verständigt. Der Deutsch-Französische Journalistenpreis (DFJP) wurde 1983 zum 20. Jubiläum des Élysée-Vertrags zwischen Deutschland und Frankreich ins Leben gerufen. Er gehört heute zu den wichtigsten Medienpreisen in Europa. Die Mitglieder sind der Saarländische Rundfunk (SR) als Federführer, Deutschlandradio, Zweites Deutsches Fernsehen (ZDF), France Télévisions, Europe 1, ARTE, Deutsche Welle, Tageblatt, Le Républicain Lorrain, SaarLB, Deutsches Städte-Network (DSN), Radio France, Saarbrücker Zeitung, Gustav-Stresemann-Institut, Deutsch-Französisches Jugendwerk, Deutsch-Französische Hochschule, Fondation Robert Schuman und Stiftung Genshagen.

 

Nach den Worten des DFJP-Vorsitzenden und Intendanten des Saarländischen Rundfunks, Professor Thomas Kleist, leistet SOS MEDITERRANEE einen unverzichtbaren Beitrag zur Bewältigung der sogenannten Flüchtlingskrise. „Die Bilder über die Not vieler Menschen, die bereit sind, für ein besseres Leben notfalls die eigene Existenz aufs Spiel zu setzen, sind immer wieder aufs Neue verstörend. SOS MEDITERRANEE ist dann zur Stelle, wenn andere wegschauen“, so Kleist. Tausende Flüchtlinge seien in den letzten Jahren vor dem sicheren Ertrinken gerettet worden. „Das verdient unseren größten Respekt.“ Der Große Deutsch-Französische Medienpreis wird alljährlich an eine Persönlichkeit oder eine Organisation vergeben, die sich in besonderer Weise um die grenzüberschreitende Verständigung im europäischen Kontext verdient gemacht hat. Aus Sicht von Dr. Willi Steul, Intendant von Deutschlandradio, ist die Auszeichnung an SOS MEDITERRANEE ein klares Statement gegen Isolationismus. „Abschottung kann keine Lösung sein. Wer nicht bereit ist, den Ärmsten der Armen zu helfen, hat die Geschichte Europas mit all ihren Katastrophen nicht verstanden. Die Arbeit von SOS MEDITERRANEE ist insofern ein Bekenntnis zur Menschlichkeit und zugleich eine Mahnung, die europäischen Grundwerte nach innen und nach außen entschlossen zu verteidigen.“

Zu den Preisträgern in der Vergangenheit gehören unter anderem Simone Veil, Volker Schlöndorff, Valéry Giscard d’Estaing, Helmut Schmidt, Alfred Grosser, Jean Asselborn sowie der Karikaturist der französischen Tageszeitung Le Monde, Plantu und die von ihm gegründete Organisation Cartooning for Peace.

 

Preisverleihung am 4. Juli in Paris

Die Zeremonie zur Preisübergabe findet am 4. Juli in Paris statt. Neben dem Großen Deutsch-Französischen Medienpreis werden herausragende journalistische Arbeiten in insgesamt fünf Kategorien mit dem Deutsch-Französischen Journalistenpreis ausgezeichnet. Weitere Infos finden Sie hier: http://dfjp.eu/Plone/aktuell.

 

***