+++Bisher schwierigster Einsatz+++

+++Bisher schwierigster Einsatz+++

Nachdem am Samstag, den 16.4., bereits 116 Menschen durch SOS MEDITERRANEE im Mittelmeer gerettet werden konnten, wurde das Team und sein medizinischer Partner Médecins du Monde/ Ärzte der Welt am Sonntag durch die Rettungsleitstelle in Rom zu einem weiteren Einsatz gerufen. Unter schwierigsten Bedingungen konnten am Sonntagnachmittag weitere 108 Menschen gerettet werden. Dem Bericht der Überlebenden zufolge hatten sich ursprünglich mindestens 135 Menschen von Zabratah (Libyen) aus auf den Weg gemacht, 108 konnten gerettet werden. Die Verbleibenden wurden bereits vermisst, als die Aquarius die Schiffbrüchigen erreichte. Einige Menschen sprangen laut Angaben der Crew während des Einsatzes aus Panik ins Wasser, zwei von ihnen ertranken, ein Dritter konnte gerettet werden. Am Boden des Bootes wurden sechs Tote entdeckt.

20160417_1

© Patrick Bar / SOS MEDITERRANEE

Auf stürmischer See (Windstärke 5-6, Wellen von 2 Metern) rettete unser Search and Rescue Team die Menschen aus einem Schlauchboot, das bereits die Hälfte seiner Luft verloren hatte, unter Wasser stand und dessen Motor bereits seit Stunden nicht mehr funktionierte. Einem Überlebenden zufolge hatte es erst neun Stunden zuvor die libysche Küste verlassen. Zum Zeitpunkt der Rettung befand es sich bereits in einer extremen Notlage und konnte wegen seiner Instabilität nicht nah genug an die Aquarius herangezogen werden – es brauchte sechs Fahrten mit dem Rettungsboot, um alle 108 Überlebenden sicher an Bord zu bringen. Einige von ihnen mussten direkt aus dem Wasser gerettet werden. Ein schwieriger Einsatz für das gesamte Team.

Die Überlenden waren unterkühlt und standen teils schwer unter Schock; einige von ihnen konnten kaum gehen, andere waren komplett unbekleidet. Sie wurden vom Team von Médecins du Monde/ Ärzte der Welt betreut.

Trotz der schlechten Wetterlage und den schwierigen Bedingungen, machen sich immer wieder Boote von Libyen aus auf den Weg – ein Zeichen dafür, dass sich die Situation von Tag zu Tag verschärft. Damit wird erneut deutlich, welch wichtige Rolle der Einsatz von SOS MEDITERRANEE im Mittelmeer spielt.

Die Aquarius befindet sich nun auf dem Weg nach Lampedusa, um die Menschen dort sicher an Land zu bringen.